Apple bietet australischen Kunden iPad-Rückerstattungen an, heißt es in einem Bericht

Nach Anschuldigungen einer australischen Agentur, dass Apples Werbung die Leute getäuscht hat, um zu glauben, dass sein neues iPad in allen 4G-Netzen laufen könnte, hat das Unternehmen angekündigt, allen iPad-Käufern, die glauben, getäuscht worden zu sein, Rückerstattungen anzubieten.

Laut einem Bericht der Australische Rundfunkanstalt, Die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission teilte einem Bundesgericht mit, dass Apple Warnungen der Verbraucherschutzbehörde nicht beachtet habe, dass es die Verbraucher irreführt.

Vor Gericht, so der Bericht, habe Apple nie behauptet, dass das Gerät in Australiens 4G-Netzen funktionieren würde, die vom Telekommunikationsunternehmen Telstra betrieben werden. Das iPad ist natürlich kompatibel mit dem, was in den USA als „4G“ bekannt ist – den LTE-Netzen von Verizon und AT&T –, funktioniert jedoch nicht mit LTE in Australien. Die Netze arbeiten auf unterschiedlichen Frequenzen.

Laut einem Bericht von Fox News sagte der Apple-Anwalt Paul Anastassiou: „Zu keinem Zeitpunkt in Werbematerial, für das Apple verantwortlich war, hat Apple zu irgendeinem Zeitpunkt gesagt, dass das neue Apple-Gerät [mit Telstra 4G] kompatibel ist.“ Er fuhr fort: „Keine solche Darstellung in unserer Einreichung wird durch die Verwendung des Akronyms 4G im Namen des Geräts vermittelt... Vor der Einführung des Produkts gab es bedeutende Presse, die darauf hinwies, dass das Gerät nicht mit dem Telstra . kompatibel ist 4G LTE-Netz.“

Neben der Gewährung von Rückerstattungen stimmte das Unternehmen auch zu, an Verkaufsstellen Erklärungen zu veröffentlichen, um klarzustellen, dass 'kein Anspruch auf das Gerät besteht, dass es in der Lage ist, sich mit dem Telstra 4G LTE-Netz zu verbinden'.

Seit dem Verkaufsstart des iPads am 16. März haben auch andere Länder Bedenken hinsichtlich der Art und Weise geäußert, wie Apple das Modell „WiFi + 4G“ des Tablets vermarktet. Die Aufsichtsbehörden in Schweden gaben an, dass sie mehrere Beschwerden über das Tablet erhalten haben. Das Wall Street Journal berichtet, und ein Anwalt der schwedischen Verbraucherzentrale sagte, die Behörde erwäge, eine Untersuchung einzuleiten. Britische Aufsichtsbehörden bei der Advertising Standards Authority teilten dem Tägliche Post dass es Beschwerden über die Entscheidung von Apple prüft, das Gerät in Großbritannien zu vermarkten, wo es keine 4G-Netze gibt.



Die 4G LTE-Funktion war eine der wichtigsten Neuerungen des neuen iPads und obwohl es in den USA keine Kompatibilitätsprobleme gibt, haben Verbraucher berichtet, dass sie ihre Datenpläne in den zwei Wochen seit dem Verkauf des iPads schnell durchgebrannt haben Das berichtete die Washington Post.

Apple reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zu Bedenken der Regulierungsbehörden in Australien, Schweden und Großbritannien.

Ähnliche Beiträge:

Apple steht vor australischer rechtlicher Anfechtung wegen 4G-Label

Warum das Hitzeproblem den Verkauf des neuen Apple iPad nicht bremsen wird

Hauptbeschwerden über das neue iPad

Neue iPad-Nutzer durch teure 4G-Netztarife gebremst