Apple heuert Burberry-CEO an, Einzelhandelsgeschäfte zu führen

Apple hat eine neue Führungskraft an die Spitze seines massiven Einzelhandelsgeschäfts gestellt: Angela Ahrendts, CEO von Burberry, wird dieses Frühjahr in das Unternehmen eintreten.

Ahrendts wird die neu geschaffene Position des Senior Vice President of Retail and Online Stores besetzen und direkt an Apple-Chef Tim Cook berichten.

Die gebürtige Indianerin führt Burberry seit 2006 und Analysten sagen, dass sie eine gute Vertrauensperson für Apples Marke sein könnte, da sie einen breiteren Vorstoß in den Massenmarkt macht. Carolina Milanesi, Analystin des Technologieforschungsunternehmens Gartner, sagte, Ahrendts sollte in der Lage sein, Apple dabei zu helfen, seinen Ruf als Boutique zu wahren, auch wenn Schritte unternommen werden, um mit einer günstigeren Version seines iPhones mehr Verbraucher zu erreichen.

In ihrer Zeit bei Burberry half Ahrendts, die High-End-Modemarke wieder aufzubauen, nachdem die Popularität der Produkte des Unternehmens so schnell gestiegen war, dass sie ihren exklusiven Charakter verloren hatte, sagte Milanesi. Durch die Verbesserung des Einkaufserlebnisses und den strategischen Einsatz von Werbung, so Milanesi, ist es Ahrendts gelungen, dieses Image wieder zu ändern.

Das Problem der Überbelichtung ist eines, das Apple am besten angehen sollte, sagte Milanesi.

Apple: Eine Geschichte eines der wertvollsten Unternehmen der Welt Fotos ansehenHier ist ein Rückblick auf einige Schlüsselmomente der Entwicklung von Apple.Bildunterschrift Ein Rückblick auf die Entwicklung des Technologiegiganten.Apple wurde in einer Garage von Steve Jobs (hier abgebildet) und Steve Wozniak gegründet. Die Jungunternehmer brachten unterschiedliche Stärken in ihr junges Unternehmen ein: Jobs hatte ein Gespür für die Konzeption von Produkten, Wozniak das technische Know-how, um diese umzusetzen. Auf diesem Foto von 1977 stellt Steve Jobs den Apple II vor, einen der frühen Erfolge des Unternehmens. APWarten Sie 1 Sekunde, um fortzufahren.

Bei Burberry „kam es zu dem Punkt, an dem man, wenn man Geld hatte, keine [Burberry-Produkte] wollte“, sagte Milanesi. „Das zu vermeiden ist für Apple von entscheidender Bedeutung. Das ist die Balance, die Sie wollen: Die Marke ist erschwinglich, aber sie bleibt ambitioniert.“



Ahrendts kommt fast ein Jahr nach dem Ausscheiden von John Browett als Einzelhandelschef des Tech-Titanen auf die Position. Browett war Cooks erster großer Termin, blieb aber nur sechs Monate, da Beschwerden über den nachlassenden Kundenservice aufkamen.

Die Probleme, mit denen Browett konfrontiert war, entsprangen laut Analysten größtenteils nicht übereinstimmenden Idealen.

Browett kam vom britischen Einzelhändler Dixons, einem Elektronikgeschäft ähnlich wie Best Buy, wo er sich darauf konzentrierte, Kunden schnell durch die Geschäfte zu bewegen. Aber das ist nicht der Reiz eines Apple Stores, bemerkte Milanesi.Tatsächlich ist die Firmahat sich bemüht, seinen Einzelhandelsbetrieben ein heimeliges Ambiente zu verleihen, und hat daran gearbeitet, eine Benutzergemeinschaft aufzubauen, die kostenlose Workshops und Jugendprogramme anbietet.

In einer Erklärung stellte Cook fest, dass das Unternehmen seinen Kundenservice weiter verbessern möchte, und sagte, dass Ahrendts ihre Fähigkeit dazu bewiesen habe.

„Sie teilt unsere Werte und unseren Fokus auf Innovation und legt den gleichen Schwerpunkt wie wir auf das Kundenerlebnis“, sagte Cook. „Sie hat sich während ihrer gesamten Karriere als außergewöhnliche Führungspersönlichkeit erwiesen und kann auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz zurückblicken.“

Burberrys Chief Creative Officer, Christopher Bailey, wird Ahrendts übernehmen, wenn sie das Unternehmen verlässt „bis Mitte 2014“, so eine Aussage von Burberry.

Apples Einzelhandelsgeschäft gilt als eines der wertvollsten der Welt. Asymco-Analyst Horace Dediu schätzt, dass jeder Apple-Einzelhandelsgeschäft angezogen hat
13 Millionen Dollar pro Quartal. Das Unternehmen möchte auch seine Präsenz im Einzelhandel ausbauen, insbesondere im Ausland in Ländern wie China und der Türkei.

Die Apple-Aktie stieg am Dienstag leicht und schloss bei etwa 499 US-Dollar pro Aktie.