Apple kündigt Umstrukturierung der Führungskräfte an; iOS, Retail Heads sind raus

Apple ausgestellt a Überraschungsankündigung Montag dass Scott Forstall, der Chef des mobilen Betriebssystems, nächstes Jahr gehen wird. Das Unternehmen kündigte außerdem an, dass Einzelhandelschef John Browett mit sofortiger Wirkung ausscheiden wird.

Forstall ist seit 15 Jahren bei Apple. Er trat dem Unternehmen 1997 bei, als Apple NeXT Computer erwarb, um den verstorbenen Steve Jobs wieder einzustellen, und wurde oft wie der verstorbene Gründer des Unternehmens als Führungskraft ausgewählt. Ihm wird zugeschrieben, einer der ursprünglichen Architekten des Mac-Betriebssystems Mac OS X zu sein und die treibende Kraft hinter vielen Benutzeroberflächendesigns des Unternehmens zu sein.

Forstalls Absetzung erfolgt nach lauwarmen Reaktionen auf zwei seiner sichtbarsten Projekte – Siri und Apple Maps. Siri gilt zwar als cooles Feature mit Potenzial, befindet sich jedoch seit seiner Einführung im letzten Jahr im Beta-Test.

Der Aufruhr über Apples neues Kartenprogramm, das die beliebtere und umfassendere Anwendung von Google auf dem iPhone ersetzte, führte zu einer öffentlichen Entschuldigung von Apple-Chef Tim Cook für die schlechte Qualität der Anwendung.

Nach Berichten der Wallstreet Journal und der New York Times Auch Forstall wurde teilweise entlassen, weil er sich weigerte, diesen Entschuldigungsbrief zu unterschreiben.

Berichten zufolge war er auch in Konflikt mit dem Designleiter Jony Ive – einem weiteren Favoriten von Jobs – insofern, als die beiden nicht zusammen im selben Raum sitzen würden. In der New York Times und ungenannter Apple-Mitarbeiter sagte, die Nachricht von Forstalls Abgang sei „besser als der Gewinn der Giants in der World Series“.



Dies ist die bedeutendste personelle Veränderung, die Cook seit der Übernahme des Unternehmens im August letzten Jahres vorgenommen hat. Der Umzug hebt auch die Positionen von vier wichtigen Apple-Führungskräften. Ive ist jetzt der Leiter einer „Human Interface“-Gruppe; Engineering-Chef Bob Mansfield wird ein unternehmensübergreifendes Wireless-Team leiten; Eddy Cue, der Lead von iTunes und iAd, wird Siri und Mapad übernehmen und Craig Federighi, der bisher Leiter der Softwareentwicklung für den Mac war, wird die zusätzlichen Verantwortlichkeiten für das mobile Betriebssystem iOS übernehmen.

Der Umzug signalisiert ein paar Dinge über die Strategie des Unternehmens. Zum einen könnten iOS und OSX noch stärker integriert sein als zuvor, jetzt, da beide unter Federighi stehen. Zweitens deutet die Entscheidung, Ive mit allen Entscheidungen über die „menschliche Schnittstelle“ zu betrauen, darauf hin, dass Apple die minimalistischen Threads seines Hardware-Designs in iOS selbst einbringen könnte.

Insbesondere soll Ive die „skeumorphen“ Designs in iOS nicht mögen, die die Software wie Objekte der realen Welt aussehen lassen – zum Beispiel das Ledernähdesign im Kalenderprogramm des Unternehmens oder das Doppelspulen-Design in seiner Podcasts-App.

Die Ankündigung erklärt einige Rätsel bei Apple, insbesondere den kurzen Ruhestand von Apple-Veteran Mansfield, der kündigte seinen Rücktritt an im Juni und kehrte im August zurück.

Weniger überraschend ist das Ende von Browetts Zeit bei Apple. Der Manager, der seit weniger als einem Jahr im Unternehmen ist, geriet in Schwierigkeiten, als er begann, Personal in den Filialen zu kürzen. Seine Änderungen wurden schnell rückgängig gemacht und Apple gab eine Erklärung ab, dass die Entscheidung „ein Fehler“ war, der sein Engagement für den Kundenservice beeinträchtigte.

Bis Apple einen Ersatz findet, berichtet der Einzelhandel des Unternehmens direkt an Cook. Forstall wird dem Unternehmen als „Berater“ von Cook bleiben, aber in der Pressemitteilung heißt es, dass er das Unternehmen nächstes Jahr verlassen wird.

Ähnliche Beiträge:

Apple iPad mini Vorbestellungen gehen live, weiße Version ist in wenigen Minuten ausverkauft

Apple, ein Jahr nach Steve Jobs

iPad-Verkäufe verlangsamen sich, da sich die Tablet-Kriege erhitzen