Amazon-Mitarbeiter testen in 10 US-Lagern positiv auf Coronavirus

Amazon kündigte am 17. März an, 100.000 Mitarbeiter einzustellen, um den Auftragsanstieg zu bewältigen, da viele Menschen während des Coronavirus-Ausbruchs online nach Waren suchen. (Reuters)

SEATTLE – Der Ausbruch des US-Coronavirus hat sich auf mindestens 10 Amazon-Lager ausgebreitet und infiziert Arbeiter, die rennen, um riesige Mengen an Paketen für Verbraucher zu liefern, die misstrauisch sind, ihre Häuser zum Einkaufen zu verlassen.

In den letzten Tagen wurden Arbeiter in Amazon-Lagerhäusern und Versandeinrichtungen im ganzen Land, von New York bis Kalifornien und Michigan bis Texas, positiv auf Covid-19 getestet. In einigen Fällen hat Amazon Einrichtungen zur Reinigung geschlossen, und einige Arbeiter, die in engem Kontakt mit ihren infizierten Kollegen standen, wurden unter Quarantäne gestellt.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Einige Arbeiter beschweren sich jedoch, dass Amazon ihnen nicht genügend Informationen über die Ausbreitung des Virus in ihren Einrichtungen zur Verfügung gestellt hat.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Bobbi Johnson hörte Gerüchte in ihrem Sortierzentrum, fand aber erst heraus, dass es einen infizierten Kollegen gab, nachdem er einen Personalmitarbeiter im Pausenraum konfrontiert hatte. Aus Sorge um ihre immungeschwächten Kinder hat sie letzte Woche drei Tage und diese Woche noch zwei Tage frei genommen und ist nervös, zurückzukehren, aber sie braucht den Gehaltsscheck.

Werbung

„Du hast noch Rechnungen. Sie haben immer noch Kinder, die Sie ernähren müssen“, sagte Johnson, der in Brownstown, Michigan, außerhalb von Detroit arbeitet.



Prime-Mitglieder zuerst: Amazon bewertet Kunden und erhöht die Einstellung, um die Nachfrage nach Coronaviren zu decken

Erst letzte Woche haben Lagerarbeiter Alarm geschlagen, dass das Unternehmen nicht genug tut, um sie vor dem Virus zu schützen. Das geschah, nachdem Arbeiter in Amazon-Lagerhäusern in Spanien und Italien positiv auf das Virus getestet wurden. Seitdem haben mehr als 1.500 Arbeiter aus der ganzen Welt eine Petition unterzeichnet, in der das Unternehmen aufgefordert wird, zusätzliche Schritte zu unternehmen, um die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Einige Arbeiter beschwerten sich darüber, dass Amazon sie dazu drängt, den Stundensatz zu erfüllen, zu dem Bestellungen ausgeführt werden sollen, eine Praxis, von der sie befürchten, dass sie sichere Hygienepraktiken wie das Händewaschen nach Husten oder Niesen abhält. Andere haben sich über „Stand-up“-Meetings beschwert, bei denen die Arbeiter zu Beginn jeder Schicht Schulter an Schulter stehen.

Werbung

(Amazon-Chef Jeff Bezos besitzt die Washington Post.)

„Wir unterstützen die Einzelpersonen, befolgen die Richtlinien lokaler Beamter und ergreifen extreme Maßnahmen, um die Sicherheit aller Mitarbeiter an unseren Standorten zu gewährleisten“, sagte Amazon-Sprecherin Lisa Levandowski in einer per E-Mail gesendeten Erklärung.

Das Unternehmen hat kürzlich neue Richtlinien für seine Lagerhallen eingeführt, darunter eine regelmäßigere Reinigung von Türgriffen, Treppengeländern, Touchscreens und mehr, sagte Levandowski. Es seien abgesagte Stand-up-Meetings, gestaffelte Start- und Pausenzeiten, um die soziale Distanzierung zu unterstützen, und ausgesetzte Screening-Mitarbeiter beim Verlassen, um den Arbeitsfluss zu verbessern, sagte sie.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Amazon kämpft jedoch darum, den Arbeitnehmern den Schutz zu bieten, den es von ihnen wünscht. Das Unternehmen bestellte „Millionen Gesichtsmasken“ für Mitarbeiter und Auftragnehmer, die nicht von zu Hause aus arbeiten können, schrieb Bezos in ein Brief an die Mitarbeiter Samstag. Aufgrund des weltweiten Mangels an diesen Masken seien jedoch nur sehr wenige dieser Bestellungen ausgeführt worden, schrieb er.

Werbung

Und während Amazon Lagerarbeitern erlaubt, sich frei zu nehmen, wenn sie besorgt sind, erwartet Bezos auch, dass die Lager des Unternehmens in Betrieb bleiben. in seinen Lieferfahrzeugen und mehr.

Gig-Mitarbeiter sind der Ausbreitung des neuen Coronavirus ohne Sicherheitsnetz ausgesetzt

Die neuen Ausbrüche in den US-Einrichtungen von Amazon ereignen sich Tage, nachdem der Online-Einzelhandelsriese Pläne angekündigt hat, 100.000 neue Mitarbeiter einzustellen, um die Auftragsflut zu bewältigen, die sein System verstopft hat. Dieser unerwartete Anstieg hat dazu geführt, dass Amazon viele Kunden, die sich auf die Bequemlichkeit des Unternehmens verlassen, nicht mehr in der Lage ist, Haushaltsartikel zu lagern und zu versenden.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Amazon hat weltweit mehr als 175 Lager, davon mehr als 110 in Nordamerika. In den letzten Tagen wurden Amazon-Mitarbeiter positiv auf Covid-19, die durch das neuartige Virus verursachte Krankheit, getestet Shepherdsville, Ky. ; Jacksonville, Florida. ; Katy, Tex. ; Brownstown, Mich. ; Oklahoma City ; Moreno-Tal, Kalifornien. ; Joliet, Illinois; Wallingford, Conn. ; und um zwei New York City Einrichtungen, laut Amazon und lokalen Medienberichten.

Werbung

Levandowski lehnte es ab, zu sagen, ob Arbeiter in einer anderen Amazon-Einrichtung positiv auf Covid-19 getestet wurden.

Einige Arbeiter sagten, der Mangel an Informationen sei erschreckend, selbst in Einrichtungen, in denen keine bestätigten Berichte über das Virus vorliegen. Jana Jumpp verstaut Produkte in einem Lagerhaus in Jeffersonville, Indiana, nicht weit von der Anlage in Kentucky, in der sich das Virus verbreitet hat. Jumpp arbeitet seit vier Jahren für Amazon und lobte das Unternehmen dafür, dass es ein Programm anbietet, mit dem ihr Studium an einer lokalen Massageschule bezahlt werden konnte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Aber wenig Informationen und Schutzausrüstung und begrenzter bezahlter Urlaub haben sie sauer gemacht.

'Es zeigt Ihnen die Gefühllosigkeit des Unternehmens', sagte Jumpp.

Die Politik erhöht den Druck auf das Unternehmen, mehr zu tun. Am Mittwoch nannte eine Gruppe von Generalstaatsanwälten aus 14 Bundesstaaten und dem District of Columbia die Richtlinien für bezahlten Krankheitsurlaub bei Amazon und dem zu Amazon gehörenden Whole Foods “ nicht ausreichend, um die öffentliche Gesundheit zu schützen während der sich entwickelnden COVID-19-Krise.“ Die Generalstaatsanwälte, zu denen auch Bob Ferguson aus Amazons Heimatstaat Washington gehört, äußerten Bedenken, dass die Urlaubsregelung Arbeitnehmer, die das Virus haben, ermutigen könnte, zur Arbeit zu erscheinen und es auf andere zu übertragen.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Dies würde die Bemühungen zur Förderung der ‚sozialen Distanz‘ ernsthaft untergraben, um die ‚Kurve‘ der Infektionen abzuflachen und eine Überlastung unseres ohnehin angespannten Gesundheitssystems zu vermeiden“, schrieb der Generalstaatsanwalt in einem Brief an Bezos und Whole Foods-Chef John Mackey .

Eine Sache, die Amazon getan hat, um Arbeitern zu helfen und neue anzulocken, ist die Erhöhung des Stundenlohns für Stundenarbeiter bis April in den Vereinigten Staaten um 2 USD pro Stunde, im Vereinigten Königreich um 2 Pfund pro Stunde und in Teilen der USA um etwa 2 Euro pro Stunde Europäische Union. Das Unternehmen, das im vergangenen Jahr einen Umsatz von 280,5 Milliarden US-Dollar erzielte, sagte, die Gehaltserhöhungen werden 350 Millionen US-Dollar kosten.

Trotz der Ausbreitung des Coronavirus in den US-Lagern von Amazon werde es wahrscheinlich Arbeitskräfte für die neuen Stellen finden, sagte Elaine Kwon, Gründerin des E-Commerce-Management- und Softwareunternehmens Kwontified und ehemalige Amazon-Managerin. Da die Arbeitslosenansprüche bereits in die Höhe schnellen, da Unternehmen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus geschlossen werden, benötigen entlassene Arbeitnehmer Einkommen, um ihre Mieten zu bezahlen und ihre Familien zu ernähren.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

„Viele Leute werden bereit sein, das Risiko einzugehen“, sagte Kwon.

Amazon unterhält seit langem eine strittige Beziehung zu einigen Lagerarbeitern und kämpft in den USA und im Ausland gegen gewerkschaftliche Organisierung. Das Unternehmen, das weltweit fast 800.000 Mitarbeiter beschäftigt, von denen die meisten in seinen Lagern arbeiten, wird wegen harter Arbeitsbedingungen, unzureichender Toilettenpausen und schwer zu erreichender Ziele kritisiert.

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Senator Bernie Sanders (I-Vt.) hat das Unternehmen wegen der Zahlung von Existenzlöhnen an seine Lagermitarbeiter denunziert. Und nachdem das Unternehmen 2018 seinen Mindestlohn auf 15 US-Dollar pro Stunde angehoben hatte, wurde es heiß, weil es einige Boni und Aktienzuschüsse für Lagerarbeiter weggenommen hatte.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Letzte Woche schickten vier US-Senatoren – Sanders und drei Demokraten, Cory Booker (NJ), Sherrod Brown (Ohio) und Robert Menendez (NJ) – Bezos einen Brief, in dem sie ihre Besorgnis darüber zum Ausdruck brachten, dass das Unternehmen nicht genug tut, um seine Lagerarbeiter vor der Coronavirus-Ausbruch.

Werbung

„Wir schreiben heute, um Sie dringend aufzufordern, der Gesundheit, Sicherheit und dem Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter, die auch unsere Wähler, Freunde, Familie und Nachbarn sind, Priorität einzuräumen.“ die Senatoren schrieben .

Die Senatoren stellten fest, dass Amazon auch „das ganze Land in Gefahr bringen“ könnte, wenn die Lagerbedingungen nicht hygienisch sind, da das Coronavirus auf Karton bis zu 24 Stunden und auf Kunststoff und Edelstahl bis zu drei Tage überleben kann. Sie baten Bezos, bis Donnerstag eine Reihe von Fragen zu beantworten.

Coronavirus: Was Sie lesen müssen

Coronavirus-Karten: Fälle und Todesfälle in den USA | Fälle und Todesfälle weltweit

Impfungen: Tracker nach Bundesland | Booster-Shots| Für Kinder von 5 bis 11 Jahren | Anleitung für Geimpfte | Wie lange hält die Immunität? | Impfstoffdaten auf Kreisebene

Glauben Sie, dass Sie Langzeit-Covid-Symptome haben? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit The Post.

Was du wissen musst: Masken FAQ | Delta-Variante |Weitere Varianten | Leitfaden für Symptome | Verfolgen Sie unsere gesamte Berichterstattung und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter

Auswirkungen der Pandemie: Lieferkette | Bildung | Gehäuse

Haben Sie eine Pandemie-Frage? Wir beantworten jeden Tag eine in unserem Coronavirus-Newsletter

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...