Amazon, Facebook und Google werden alle wegen Kartellverstößen untersucht, sagt Trump

Auf die Frage nach politischen Vorschlägen greift Präsident Trump oft auf eine Nicht-Antwort zurück: 'Wir schauen uns das an.' (JM Rieger/Washington Post)

Laut Präsident Trump in seiner jüngsten Kritik an der umkämpften Tech-Industrie untersucht die Bundesregierung weiterhin Silicon-Valley-Giganten auf mögliche Verstöße gegen das Kartellrecht.

„Ich habe das Sagen“, sagte er in einer Interview mit Axios das am Sonntag auf HBO ausgestrahlt wurde. „Ich habe definitiv das Sagen, und wir schauen uns das an.“

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Von Axios gebeten, zu klären, welche Unternehmen die Trump-Administration in Betracht zieht, sagte Trump: „Alle drei“ – mit Bezug auf Amazon.com, Facebook und Google.

(Amazon-Chef Jeffrey P. Bezos besitzt auch The Washington Post.)

Seit Monaten prüft die Regierung, ob die Kartellgesetze des Landes gegen Technologieplattformen zum Tragen kommen könnten.



Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trump behauptete in dem Interview, eine frühere Regierung habe erwogen, Schlüsselakteure der Technologiebranche aufzulösen. Aber während die Federal Trade Commission Google während der Obama-Regierung untersucht hatte, wie das Unternehmen seine Suchergebnisse anzeigte, kam die Agentur zu dem Schluss, dass kein Kartellverstoß vorliegt – und wägte keine Trennung ab.

Werbung

Einige, wie Senator Orrin G. Hatch (R-Utah), haben die FTC aufgefordert, ihre Untersuchung bei Google wieder zu öffnen.

Senator Orrin Hatch möchte, dass die FTC Google untersucht

Im September hielt das Justizministerium ein Treffen mit Generalstaatsanwälten ab, um zu erörtern, ob ein Verhalten der Technologieunternehmen gegen das Kartellrecht verstoßen haben könnte. Staatsbeamte haben das Banner aufgegriffen und die Tür zu einer Untersuchung durch mehrere Staaten geöffnet. Aber diese Diskussionen stehen noch am Anfang.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Trumps eigener Kartellchef im Justizministerium, Makan Delrahim, hat in Frage gestellt, ob es genügend wirtschaftliche Beweise dafür gibt, dass die Technologieunternehmen dem Wettbewerb oder der Innovation schaden.

Und die Federal Trade Commission hat in diesem Herbst Anhörungen zu diesem Thema abgehalten, obwohl Experten auf der Konferenz weitgehend gespalten sind, ob Technologieplattformen ein kartellrechtliches Problem darstellen.

Sind Google und Facebook zu mächtig? Washington: ¯\_(ツ)_/¯

Die Europäische Union hat sich als aggressiver erwiesen als die US-Regulierungsbehörden. In den letzten Monaten haben europäische Kartellbehörden Google mit einer Geldstrafe von 5 Milliarden US-Dollar belegt, weil es seine eigenen Apps in angeblich wettbewerbswidriger Weise vermarktet. Die Wettbewerbsaufsichtsbehörde der EU hat auch Apple wegen angeblicher Steuerhinterziehung und Facebook wegen „irreführender“ Informationen über seine Deal zum Kauf von WhatsApp .

Kommentar Kommentare GiftOutline Geschenkartikel Loading...