Amazon liefert sonntags mit Postdienst-Flotte

Das Internet wurde für den Tod der Post verantwortlich gemacht, aber jetzt bietet es dem angeschlagenen US-Postdienst Hoffnung.

Amazon kündigte am Montag an, dass es mit der Sonntagszustellung beginnen wird, indem die Flotte der Regierungsbehörde aus Fußsoldaten, Büroangestellten und Lastwagenfahrern sieben Tage die Woche Pakete nach Hause bringt.

Um dem Online-Einzelhandelsriesen entgegenzukommen, sagte der Postdienst, dass er erstmals sonntags Pakete zu regulären Preisen ausliefern wird. Zuvor musste ein Versender seinen teuren Express Mail-Service nutzen und eine zusätzliche Gebühr für die Zustellung am Sonntag zahlen.

Die Initiative wird sofort in Los Angeles und New York beginnen und sich im nächsten Jahr auf die Gegend von Washington und einen Großteil des Rests der Nation ausbreiten, sagten Beamte des Postdienstes. Die Partnerschaft sollte die laufenden Turnaround-Bemühungen des finanziell angeschlagenen Postdienstes unterstützen, sagten sie.

Der USPS hat in den letzten zehn Jahren einen Rückgang des Briefvolumens verzeichnet, da die Amerikaner zunehmend Rechnungen online bezahlen und Web-Chat, SMS und soziale Medien nutzen, um in Kontakt zu bleiben. Der Postdienst bittet den Kongress um die Befugnis, die Samstagszustellung von Briefen fallen zu lassen, aber den Wochenendversand von Paketen beizubehalten, damit er weiterhin das Wachstum des Online-Handels nutzen kann.

„Da das Online-Shopping weiter zunimmt, bietet der Postdienst Versendern wie Amazon gerne die Möglichkeit, Pakete am Sonntag liefern zu lassen“, sagte Generalpostmeister Patrick R. Donahoe in einer Erklärung.



Die Vereinbarung mit Amazon könnte die Türen zu weiteren Partnerschaften mit Einzelhändlern öffnen, die die 500.000 USPS-Mitarbeiter und 31.000 Postämter im ganzen Land nutzen möchten, um Verbraucher zufrieden zu stellen, die ihre Online-Einkäufe schneller erhalten möchten.

Der Postdienst sagte, er werde das Personal an den Standorten aufstocken, an denen Amazon den Dienst anbieten wird, bot jedoch keine bestimmten Nummern an.

Der USPS lehnte es auch ab, sich zu den voraussichtlichen zusätzlichen Einnahmen der neuen Initiative zu äußern. Im Jahr 2012 stieg die Zahl der von der Agentur zugestellten Pakete auf 3,5 Milliarden, von 3,3 Milliarden im Jahr 2011 und 3,1 Milliarden im Jahr 2010.

Trotzdem hat der Postdienst in den letzten zwei Jahren 21 Milliarden US-Dollar verloren – und prognostiziert, dass er weiterhin tief in den Minus schreiben wird – hauptsächlich aufgrund der wachsenden Kosten für die Zustellung von Briefen.

Für Amazon verschärft die Partnerschaft einen erbitterten Kampf, um Online-Shopping näher an das sofortige Kauferlebnis in stationären Geschäften zu bringen. In naher Zukunft wird erwartet, dass der E-Commerce eine Vielzahl von Artikeln – Designerjeans oder einen Krug Milch – innerhalb von Stunden nach einer Online-Bestellung liefert.

Wal-Mart, Google, eBay und andere experimentieren mit der Lieferung am selben Tag. Amazon hat ein Pilotprojekt namens Amazon Fresh, das Lebensmittellieferungen in Los Angeles und Seattle anbietet und plant, es landesweit auszuweiten.

Mit Blick auf diese Bemühungen begann der Postdienst mit der Zustellung am selben Tag in San Francisco zu experimentieren.

Seit Jahren wollte Amazon Pakete sieben Tage die Woche ausliefern, wurde jedoch durch die Kosten für den Transport von Paketen von seinen Verteilzentren bis vor die Haustüre behindert. United Parcel Service, FedEx und der USPS berechnen Verbrauchern und Unternehmen höhere Gebühren für die Zustellung an Sonntagen. Im neuen Deal mit Amazon berechnet der Postdienst Amazon oder seinen Kunden keine zusätzlichen Gebühren für Sonntagssendungen.

„Dies ist Teil der kontinuierlichen Bemühungen, Online-Shopping zu einem normalen, sieben Tage die Woche
Jederzeit-du-wollen-Erfahrung“, sagte Dave Clark, Amazons Vice President of Worldwide Operations and Customer Service. (Amazon-Chef Jeff Bezos besitzt die Washington Post.)

Analysten sagen, Amazon sei bereit, finanzielle Verluste zu tragen, um sein Geschäft auszubauen. Es verkauft seine Entzünden Tablets zu Break-even-Preisen oder mit Verlust in der Hoffnung, dass die Verbraucher mehr Bücher und andere Waren über den E-Reader kaufen. Es frisst Versandkosten für Abonnenten seines Prime-Mitgliedschaftsdienstes, um sie dazu zu bringen, mehr zu kaufen.

Das Unternehmen würde nicht angeben, wann die Sonntagslieferungen im nächsten Jahr für die Region Washington, Dallas, Houston, New Orleans, Phoenix und andere große Ballungsräume verfügbar sein werden. Der Sonntagsdienst wird in Hawaii und Alaska nicht verfügbar sein, teilte die USPS mit.

Der Postdienst sagte, er werde seine Teilzeitmitarbeiter, die als Stadtbeförderungsassistenten und ländliche Beförderer bekannt sind, für den Sonntagsbetrieb einsetzen. Wenn für einen bestimmten Sonntag ein großes Paketvolumen prognostiziert wird, wird die Agentur ihr Personal aufstocken.

Die Agentur benötigt keine Zustimmung des Kongresses, um ihren Paketzustellplan auf sieben Tage zu verlängern.

'Die Leute wollen sofortige Befriedigung', sagte Sue Brennan, eine Sprecherin der USPS. „Und das Schreiben von Briefen, so wunderbar es ist und so gut ein Brief riecht und sich anfühlt, ist eine verlorene Kunst. Die Leute tun es nicht mehr.'

Lisa Rein hat zu diesem Bericht beigetragen.