Süchtig nach Facebook und Instagram? Jetzt sagen sie dir, wie viel Zeit du mit Liken und Doppeltippen verbringst

Ein neues App-Update meldet, wie viel Zeit du auf Instagram und Facebook verbringst – und lässt dich selbst auferlegte Tageslimits setzen. (Facebook)

Machen Sie sich gefasst: Facebook wird Ihnen genau sagen, wie viel Zeit Sie verbringen – oder ist das Verschwendung? – auf Facebook und Instagram.

Ab Mittwoch werden neue Einstellungen namens 'Ihre Zeit' und 'Ihre Aktivität' in Updates für die Facebook- und Instagram-Apps eingeführt. Tippen Sie darauf und Sie sehen ein Dashboard mit der Zeit, die Sie in der letzten Woche mit jeder App verbracht haben, und haben auch die Möglichkeit, selbst auferlegte tägliche Zeitlimits festzulegen. Ein „tägliches Erinnerungs“-Popup mit einem Pausensymbol informiert Sie, wenn Sie vorbeigekommen sind.

WpHolen Sie sich die volle Erfahrung.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Es ist, als ob die Kalorien auf der Speisekarte der Cheesecake Factory zählen, wenn sie auch mit dem Finger wackeln, wenn Sie 3.000 Kalorien übersteigen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Als bekennender Instagram-Süchtiger freue ich mich über jede Hilfe. Die neuen Kontrollen sind der bisher sichtbarste Schritt von Facebook, um die wachsende Besorgnis auszuräumen, dass seine Apps uns zu gut einsaugen – und ungesunde Gewohnheiten oder sogar Depressionen schaffen.

Aber ich bin zweifelhaft, wie groß das für eine Delle sein wird. Wie sehr engagiert sich Facebook wirklich dafür, dass wir alle weniger Zeit auf Facebook verbringen? CEO Mark Zuckerberg hat kürzlich erklärt, dass er daran interessiert sei, sicherzustellen, dass unsere Zeit „gut investiert“ ist. Dennoch hat er einen Anreiz, uns süchtig zu machen: Facebook verdient mehr Geld, wenn wir mehr Zeit damit verbringen, Anzeigen zu betrachten und ihr mehr Daten zuzuführen.



„Für Leute, die Instagram und Facebook nutzen, ist es wirklich wichtig, dass sie das Gefühl haben, die Zeit, die sie bei uns verbracht haben, als gut verbrachte Zeit“, sagte Ameet Ranadive, Director Product Management bei Instagram, und wiederholte die Aussage seines Chefs. „Es kann einen Kompromiss mit anderen Metriken für das Unternehmen geben. Das ist ein Kompromiss, mit dem wir gerne leben.“

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Die neuen Bildschirmzeitsteuerungen von Facebook ähneln den von Apple und Google angekündigten Funktionen, die später in diesem Jahr in Updates für iOS und Android enthalten sein werden. Die Betriebssysteme liefern Daten darüber, wie viel Zeit Sie mit allen Apps auf Ihrem Telefon verbringen, und geben Ihnen die Möglichkeit, Tageslimits festzulegen. Sie planen auch, Kontrollen anzubieten, die Facebook wahrscheinlich nicht mag, wie das Sperren des Zugriffs auf Apps und das vollständige Abschneiden von Benachrichtigungen.

(Mit der neuen Software von Facebook können Sie auch Benachrichtigungen von seinen Apps für bis zu acht Stunden stummschalten. Aber jeder, der versucht, seine Zeit mit diesen Apps zu verkürzen, sollte Benachrichtigungen wahrscheinlich vollständig deaktivieren.)

14 Jahre, in denen Mark Zuckerberg Entschuldigung sagt, nicht Entschuldigung

Die Annahme bei diesen Bemühungen der Technologiebranche ist, dass die Weitergabe von Daten über die Nutzung ihrer Telefone zu einem gesünderen Verhalten führt. Es kann sicherlich die Augen öffnen: Eine Vorabversion der Apple iOS 12-Software, die ich verwende, berichtet, dass ich in der letzten Woche fast sechs Stunden mit Social-Networking-Apps verbracht habe.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Aber Informationen allein werden das Verhalten nicht unbedingt ändern. Sind meine sechs Stunden normal oder extrem? Die Kontrollen von Facebook setzen Ihre täglichen Bilanzen in keinen Kontext, weder unter Ihren Freunden noch im ganzen Land. Instagram berichtete im August 2017, dass Nutzer unter 25 Jahren mehr als 32 Minuten pro Tag mit der App verbringen und Nutzer über 25 24 Minuten pro Tag. (Das Unternehmen würde keine aktualisierten Instagram-Zahlen oder Facebook-Daten teilen.)

Laut Ranadive habe Facebook die neue Software in Zusammenarbeit mit Akademikern und Experten für psychische Gesundheit sowie unter Nutzung der eigenen Forschung des Unternehmens entwickelt. Aber er lieferte keine Beweise dafür, ob oder wie es das Verhalten der Menschen ändert. Das Unternehmen hat auch keine Vorschau seiner neuen Software mit dem Zentrum für Humane Technologie , eine Koalition von Führungskräften aus dem Silicon Valley, die die Praktiken von Facebook kritisiert und den Begriff „gut investierte Zeit“ geprägt hat.

Experten bewerten die neuen Tools von Apple und Google zur Bekämpfung der Smartphone-Sucht

Wie wäre es, den Menschen mit dem extremsten Verhalten mehr Hilfe anzubieten – den 0,1 Prozent, die täglich Stunden und Stunden auf Facebook und Instagram verbringen? „Dies ist erst der Anfang und wir planen, die Tools weiterzuentwickeln und den Leuten mehr Einblicke und Kontext zu geben“, sagte Ranadive.

Die Werbegeschichte wird unter der Werbung fortgesetzt

Informationen sind auch nur hilfreich, wenn Sie sie sehen. Facebook hat diese Daten in den Einstellungsmenüs vergraben, die nur wenige Leute öffnen. Ranadive sagt, dass das Unternehmen einige „In-App“-Schulungen durchführen wird, um die Funktionen zu vermarkten.

Noch ein paar Vorbehalte: Die neue Software offenbart auch nur die Nutzung einer App auf einem einzigen Gerät. Es wird nicht aufzählen, wie viel Zeit Sie sowohl auf Ihrem Telefon als auch auf Ihrem iPad auf Facebook verbringen, und Ihre Nutzung in einem Webbrowser wird überhaupt nicht gemessen.

Natürlich tun diese Softwarekontrollen nichts gegen die sozialen Missstände, die auch einige der schlechten Verhaltensweisen anheizen: eine Erwartung, dass wir fast ständig online sind und auf Freunde und Kollegen reagieren.

Letztendlich erfordert das Ablegen ungesunder Gewohnheiten Willenskraft und schwierige Diskussionen zwischen Familien, Freunden und Kollegen.

Die Geschichte geht unter der Werbung weiter

Ranadive sagte: „Am meisten freue ich mich darauf, diese Tools in Gesprächen mit meiner Tochter zu verwenden, die kürzlich 13 Jahre alt geworden ist und angefangen hat, Instagram zu nutzen.“

Lesen Sie mehr technische Bewertungen und Analysen von Geoffrey A. Fowler:

Was wäre, wenn wir für Facebook bezahlen würden – anstatt uns kostenlos ausspionieren zu lassen?

Wenn Ihr Ehepartner wie ein Warzenschwein schnarcht, hat Bose neue Kopfhörer für Sie

Finger weg von meinen Daten! 15 Standard-Datenschutzeinstellungen, die Sie jetzt ändern sollten.

GiftOutline Geschenkartikel Wird geladen...