5 Herausforderungen für Marissa Mayer bei Yahoo

Analysten und Mitglieder der Technologiebranche waren optimistisch über Marissa Mayers Ernennung zur Yahoo-Chefin, als sie am Dienstag ihre Arbeit aufnahm.

Als die San Jose Mercury News berichteten, Analysten hätten erwartet, dass Yahoo den Posten an Interims-CEO Ross Levinsohn übergibt, seien aber dennoch optimistisch, welche Auswirkungen Mayer auf das zugegebenermaßen arbeitsintensive Unternehmen haben könnte. Hier sind fünf Herausforderungen, denen Marissa Mayer gegenübersteht, als sie bei Yahoo an die Spitze tritt.

1 Richtung: Die 37-jährige Mayer ist jetzt damit beauftragt, ein Schiff zu steuern, das so viele Kapitäne in so viele Richtungen hatte, dass sie schnell arbeiten muss, um herauszufinden, was ihrer Meinung nach Yahoo genau sein sollte.

Mayer ist der achte CEO von Yahoo seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1995 – und allein der vierte im Jahr 2012. Sie übernimmt die Stelle von Ross Levinsohn, Yahoos Head of Global Media, der nach Scott Thompsons Rücktritt aufgrund von Fragen zu seinen akademischen Qualifikationen als Interims-CEO fungierte. Thompson wiederum übernahm im Januar 2012 den Interim-CEO und Finanzvorstand Tim Morse. Morse übernahm die Position von Carol Bartz, die im Oktober 2011 abgesetzt wurde.

Jeder dieser Führungskräfte hatte eine eigene Vorstellung davon, was Yahoo – das eine sehr vielfältige Produktpalette hat – sein sollte. Yahoo könnte ein Werbeunternehmen, ein Medienunternehmen oder ein Technologieunternehmen sein, aber die Wahl eines Weges erfordert eine ernsthafte Reorganisation von Mayer. Und sobald sie diesen Weg wählt, Kara Swisher von All Things Digital bemerkt, muss sie herausfinden, wer genau ihre Konkurrenten sind. Wird Yahoo es mit Google aufnehmen? Wird es auf Facebook dauern? Wird es eine Nachrichtenseite? Niemand scheint es zu wissen.

2) Erfahrung: Mayer hat viel zu bieten, wenn sie diese Position antritt. Sie ist eindeutig ein Profi in der Suche – sie war jahrelang die Leiterin der Suche bei Google – und weiß, was Internetnutzer online tun möchten und wie man es ihnen so einfach wie möglich machen kann. Sie ist eine begabte Technologin mit Master- und Bachelor-Abschlüssen von Stanford in Informatik.



Aber sie war auch noch nie CEO eines Unternehmens. Und obwohl sie in der Vergangenheit einen großen Teil des Google-Geschäfts geleitet und hochkarätige Präsentationen für das Unternehmen gehalten hat, werden die Leute immer noch fragen, ob sie das Zeug zum öffentlichen Gesicht eines börsennotierten Unternehmens hat. Es wird auch Fragen dazu geben, ob Mayer die Marketingerfahrung hat, die Yahoo von seinen Führungskräften zu wünschen scheint.

3) Das Yahoo-Board: Sie mögen sie jetzt vielleicht, aber es ist kein Geheimnis, dass Yahoo jetzt ein offenes Gremium hat, das mit Leuten gefüllt ist, die keine Angst haben, ihre Beschwerden öffentlich vor dem Unternehmen zu äußern. Fragen Sie einfach Scott Thompson, dessen verfälschter Lebenslauf ans Licht kam, nachdem damals aktiver Investor und heute- Vorstandsmitglied Daniel Loeb bekam Wind von der Diskrepanz und ließ nicht locker, bis Thompson raus war. Nachdem Thompson zurückgetreten war, erhielten Loeb und zwei seiner Nominierten – Harry J. Wilson und Michael J. Wolf – alle das Nicken, dem Vorstand beizutreten. Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Mayer, die tatsächlich an ihrer ehemaligen Universität gelehrt hat und häufig in ihrer Alumni-Magazin , auf ein identisches Problem stoßen wird, ist klar, dass der Vorstand von Yahoo einige Mitglieder hat, die keine Angst haben, das zu verfolgen, was sie wollen.

4) Vorhandene Wahrnehmung: Jede Diskussion über Yahoo muss den Elefanten im Raum ansprechen – das Unternehmen hat einfach keinen guten Ruf bei den Verbrauchern. Als eine Sicherheitsfirma enthüllte, dass ein Teil der Benutzernamendatenbank des Unternehmens gehackt wurde, gab es viel Geplapper, das sich auf zwei Worte belief: „Na und?“

Ein Großteil der Online-Kommentare drehte sich darum, sich über jeden lustig zu machen, der immer noch Yahoo verwendet, obwohl es viele Leute gibt, die Yahoo News lesen, Flickr verwenden und immer noch, ja, das Webmail-System verwenden. Ein Teil der Wende bei Yahoo wird auch sein, dieses öffentliche Image zu rehabilitieren.

5) Hohe Erwartungen: Die Kehrseite des öffentlichen Imageproblems von Yahoo ist die Hoffnung, dass Mayer aus Yahoo schnell wieder ein relevantes, innovatives und spannendes Unternehmen machen kann. Als die Merkur News bemerkt , dieser Termin hat das Gespräch über Yahoo über Nacht komplett verändert. Der Bericht verwies auf einen Tweet von Wächter-Technologieredakteur Charles Arthur Er sagte, er habe sich vor der Ankündigung 'gewundert, dass Yahoo in die Bedeutungslosigkeit abrutscht'. „Jetzt: anders“, schrieb er.

Das ist viel für Mayer, und obwohl die Leute wahrscheinlich nicht erwarten, dass sie am Dienstag einen neuen Plan von Yahoos Gewinnaufruf hat, wird sie nicht lange Zeit haben, ihre beste Strategie auszudenken.

Ähnliche Beiträge:

Wer ist Marissa Mayer, Yahoos neue CEO?

Yahoo ernennt Marissa Mayer zur CEO

Thompson tritt als Yahoo-CEO zurück